Ethik der Pflege


,,Die Würde des Menschen ist ein unveräußerliches, aber sehr verletzliches Merkmal" (Gebrüder Grimm)

Wie in allen Häusern verstehen wir uns als Erbringer einer sozialen Dienstleistung, unsere Bewohnerinnen und Bewohner sind unsere Kunden, grundlegend dafür ist die Wahrung der Individualität des Einzelnen und der gegenseitige Respekt, ungeachtet des Alters, der Konfession und der Herkunft. Die Leistungen erbringen wir durch allgemein geförderte ethische Grundsätze, ein großes Engagement der gesamten Mitarbeiter/innen und mit dem Anspruch eine kontinuierlich hohe Qualität anzubieten. Geleitet vom Grundgedanken der Befähigung zur Selbstbestimmtheit und Erhaltung der Fähigkeiten steht das Wohl der Bewohner/innen im Zentrum unseres Handelns. 

Die Vielfalt und Einmaligkeit jedes Menschen wahrzunehmen, ist Grundlage unserer pflegerischen Arbeit. Eigenständigkeit und Gemeinsamkeit sollen gefördert werden. Wir begegnen unseren Mitmenschen auf Augenhöhe mit Toleranz und Offenheit, Fürsorge und der Achtung und Wertschätzung von Autonomie und Würde.

In den Senioren- und Pflegezentren Rupprechtstegen und Artelshofen ist seit vielen Jahren ein interdisziplinärer Ethikzirkel implementiert, in dem seither eine inhaltlich philosophische und praktische Auseinandersetzung mit Werten und Normen stattfindet. Hieraus entwickelte sich ein Konzept, in dem wir unsere moralischen/ethischen Grundsätze und deren Handlungsfolgen darstellen.

Bei klärungsbedürftiger Situation erfolgt eine Fallkonferenz, in der Lösungen und entsprechende Handlungsgeschehen erarbeitet werden.